Archiv

Autoritäre Rebellion

04. April 2008 – Entstehung, Geschichte, Ideologie und Aktualität faschistischer Bewegungen

Die Machtübertragung an die Nationalsozialisten im Januar 1933 stellt rückblickend betrachtet die zentrale Zäsur der Weltgeschichte dar. Eine Partei, die den eliminatorischen Antisemitismus predigte, ein rassistisches Sklavenreich im Osten Europas errichten wollte und einen aggressiven Hypernationalismus favorisierte, war an den Schalthebeln der Macht einer der großen Staaten der Welt gekommen. Die Folgen waren bald evident, im von Deutschland begonnen 2. Weltkrieg waren über 50 Millionen Menschen ums Leben gekommen, in der Shoa, dem in seinen Ausmaßen singulären Genozid an den europäischen Juden sind über 6 Millionen Menschen systematisch als Juden erfasst, erschlagen, erschossen und vergast worden, weitere rund 500.000 Sinti und Roma sind nach ähnlichen Kriterien neben zahlreichen anderen Opfergruppen ermordet worden.
Doch Faschismus gab es nicht nur in Deutschland, in Italien hatte sich bereits 1922 eine faschistische Regierung unter Mussolini etabliert, in anderen europäischen Ländern gab es starke faschistische Bewegungen, die im Zuge der deutschen Okkupation Europas vielfach an die Macht gelangten oder als Satellitenregime installiert wurden.
Die Geschichte des Faschismus beginnt dabei keineswegs erst in den zwanziger Jahren sondern hat ihre Ursachen in der im 19. Jahrhundert durchgesetzten, kapitalistischen Vergesellschaftung, der Entstehung der modernen Nationalstaaten und den damit verbundenen Krisenerscheinungen.
Ebenso wenig stellt der Faschismus ein Epochenphänomen dar und ist mit der totalen Niederlage der Achsenmächte 1945 von der Weltbühne verschwunden. Zentrale Ideologieelemente wie Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Sexismus haben überlebt, wurden tradiert und sind seit einigen Jahren wieder im Ansteigen begriffen.

Alexander Carstiuc möchte zum einen über die Entstehungsbedingen und die Geschichte faschistischer Bewegungen aufklären, zentrale Ideologieelemente herausarbeiten sowie die Aktualität faschistischer Bewegungen beleuchten.

‹‹‹ zurück zum Archiv