Archiv

Ein Hoch auf die Befreier

09. Mai 2003 – Party zum 58. Jahrestag der Kapitulation Nazi-Deutschlands

Ein »Hoch auf die Befreier« wird am Freitag, 9. Mai, im Mundschenk gerufen: Ab 20 Uhr lädt der Jugendclub Bureau alle Gegner des deutschen Vaterlandes und der deutschen Verhältnisse zur Feier des 58. Jahrestags des 8. Mai 1945 ein. An diesem Tag mußte Deutschland die bedingungslose Kapitulation erklären, damit war das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft besiegelt. In Würdigung des antifaschistischen Vorgehens der Armeen der Sowjetunion, der
Vereinigten Staaten von Amerika, Englands und Frankreichs sollen im Mundschenk Spezialitäten des jeweiligen Landes angeboten und verzehrt werden.

Damit aber keine Mißverständnisse aufkommen: Die Feier hat alles andere als
rein historischen Charakter. In Zeiten einer allmählichen Mobilmachung Deutschlands beziehungsweise Deutsch-Europas vor allem gegen die USA gewinnt der Dank an die alliierten Befreier eine höchst aktuelle Note. Er ist eine Art Grußadresse an alle aktuellen Bündnispartner gegen den »deutschen Weg«, der leider nie gründlich unterbrochen wurde. An den gerade in Deutschland grassierenden Ressentiments gegen die USA zeigt sich, daß der 8. Mai von den Deutschen nie als Befreiung verstanden wurde, sondern als Beginn einer ungeliebten Besatzung. Diese Besatzungszeit und damit auch die Zeit der Teilung Deutschlands ist ja nun schon eine ganze Weile zu Ende. Sie war die bislang wohl beste in diesem Land seit der Reichsgründung. Auch daran soll am 9. Mai erinnert werden, verbunden mit der Aufforderung, die seit der Katastrophe der ›Wiedervereinigung‹ 1989 in Deutschland und anderswo wieder rasant sich verbreitenden barbarischen und mörderischen Tendenzen zu bekämpfen – auch um den Menschen den Weg
zu einer bitter notwendigen freien Gesellschaft offenzuhalten.

‹‹‹ zurück zum Archiv