Archiv

Brosamen vom Herrentisch

18. Mai 2005 – Thomas Kuczynski referierte über die Hintergründe der Entschädigungszahlungen an Zwangsarbeitskräfte

Der Wirtschaftswissenschaftler Thomas Kuczynski legte 1999 ein Gutachten vor, in welchem er errechnet hatte, dass Deutschland den NS-Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern 180 Milliarden DM schulde, das wäre der ihnen vorenthaltene Lohn.

Die Studie wurde stark diskutiert, sogar im Bundestag, doch es änderte nichts daran, dass man den Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern lediglich 10 Milliarden zugestehen wollte.

Kuczynski beschrieb, warum es mehr »Entschädigung« nicht hätte sein können, und welche politischen Prozesse hinter der so genannten »Entschädigungsdebatte« stehen.

‹‹‹ zurück zum Archiv