Archiv

Das »Bureau« jetzt im »Mundschenk«

14. November 1998 – Der offene Jugendtreff will weg vom »Schmuddel-Image«

Sulzbach-Rosenberg. (bt) Für die einen ist es ein Schandfleck, »wo man als braver und anständiger Bürger nicht hingeht«, für die anderen biete es eine Gelegenheit, bei der die »Post« abgeht und man sich »sauwohl« fühlt. Richtig geraten: Vom Sulzbacher »Bureau« ist die Rede, das erstmals vor über zwanzig Jahren seine Pforten geöffnet hat. Seit gestern hat der Jugendtreff in den Räumen des »Mundschenk« im Hafnersgraben ein neues Domizil gefunden. Diesen Umzug wolle man auch dazu nutzen, das »Schmuddelimage« abzulegen und sich für Jugendliche zu öffnen, die bisher den Weg ins »Bureau« noch nicht gefunden haben, betonte M. B. in einem Gespräch. Die bisherigen räumlichen Verhältnisse in der Bergstraße wirkten sich negativ auf manche geplanten Aktivitäten wie die Durchführung größerer Veranstaltungen aus, führte B. aus. Deshalb habe man gerne das Angebot der Brauerei Sperber angenommen, den Mundschenk zu renovieren und mit dem »Bureau« einzuziehen. Doch bis dies möglich war, mußte kräftig angepackt werden, um aus dem seit Jahren leerstehenden Wirtshaus wieder eines zu machen, das diesen Namen auch verdient. »Diese Umbau und Renovierungsarbeiten wurden alle in Eigenleistung durchgeführt.« Dem 1976 gegründeten Sulzbacher Bureau gehören immer noch rund 200 Mitglieder an, die auf einer Mitgliederversammlung bestimmen, was so gemacht werden soll. Auch wird bei dieser Gelegenheit der Vorstand gewählt; derzeit fungieren B. V. als 1. und A. K. als 2.Vorsitzender. Je mehr Mitglieder sich aktiv engagieren, desto besser funktioniert die auf Selbstverwaltung beruhende Tätigkeit des Bureaus, macht der 1. Vorsitzende B. V. deutlich. Es soll eine Anlaufstelle für Jugendliche sein, die einerseits sich informieren und andererseits wenig Geld für Getränke ausgeben wollen. Mit Lesungen, Filmen und Informationsveranstaltungen wolle man »ein Stück Gegenkultur« schaffen. In diesem Sinne werden derzeit eine Bibliothek und ein Archiv eingerichtet, aus dem Bücher ausgeliehen werden können. Genutzt werden können die Räumlichkeiten auch von anderen Gruppen für die Durchführung von Veranstaltungen, bot V. an. Jeder der Lust hat, sich zu informieren, zu diskutieren, Kicker oder Dart zu spielen oder ganz einfach ge-mütlich sein Limo oder sein Bier zu trinken, ist willkommen, hob V. hervor. Geöffnet ist das Bureau regelmäßig Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag ab 19 Uhr. Veranstaltungen, die an anderen Tagen stattfinden, werden gesondert bekanntgegeben.

Foto der Eröffnung ›››

‹‹‹ zurück zum Archiv