Archiv

Texte wider den Zeitgeist

26. März 1999 – Gerhard Henschel liest im Munschenk

Sulzbach-Rosenberg (vb) »Texte wider den Zeit-geist« nennt sich eine Lesereihe, die der Jugendclub Bureau e.V. ab kommender Woche im Mundschenk, Hafnersgraben 9, startet. In loser Folge werden Autoren und Autorinnen geladen, die mit ihrem Schaffen dem vorherrschenden Literatur- und Kulturkanon die Stirn bieten. Witz, Satire, Zynismus und scharfe Kritik sind ihre Mittel, dem als unerträglich empfundenen gesellschaftlichen Alltag Kontra zu geben. Allen gemein ist außerdem, daß sie sich ein Fünkchen Hoffnung auf Besserung bewahrt haben.

Auftakt zu dieser Reihe ist die Lesung von Gerhard Henschel am Freitag, 26. März, um 20 Uhr im Mundschenk. Henschel ist fester Mitarbeiter der Satirezeitschrift Titanic und veröffentlicht außerdem in zahlreichen anderen Zeitschriften seine Beiträge. Allerdings ist der 37jährige Autor in den letzten Jah-ren vor allem durch seine Romanveröffentlichungen in Erscheinung getreten. So löste sein Beitrag zur deutschen Vereinigung »Der Babier von Bebra« bundesweit Wellen der Kritik aus, die zwischen Lobeshymne und wütendem Verriß schwankte. Eindeutig positiv hingegen wurden Henschels gemeinsame Arbeiten mit Max Goldt (»Erntedankfäscht«) und mit Eckhard Henscheid sowie Brigitte Kronauer (»Kulturgeschichte der Mißverständnisse«) von den Feuilletons aufgenommen. Bei seiner Lesung im Mundschenk wird Henschel seine neueste Veröffentlichung »Der alte Friedensrichter« vorstellen und außerdem mit einer kommentierten Diaserie an seine Ankettungsaktion vor der DFB-Zentrale zur Nachnominierung von Bernd Schuster ins WM-Aufgebot 1994 erinnern. Beginn ist um 20. Uhr.

Auch die nächsten beiden Gäste in der Reihe »Texte wider den Zeitgeist« sind renommierte Autoren: Am Freitag, 21. Mai, kommt Hermann L. Gremliza, Herausgeber der Zeitschrift Konkret, und am Samstag, 5. Juni, Franz Dobler, freier Mitarbeiter bei der Süddeutschen Zeitung und der jungen welt, Autor einer Reihe von Romanen und Erzählbänden und außerdem bekannt für seine mit Plattenauflegen verbundenen Lesungen.

‹‹‹ zurück zum Archiv